Livestream auf zwei unterschiedliche Plattformen

Der Livestream fand aus dem Maintower in Frankfurt statt.

Inhaltsverzeichnis

Lesezeit: 2 Minuten

Gleichzeitig zu zwei verschiedenen Plattformen streamen? Kein Problem. Wir Pioniere taten dies für einen großen Softwarekunden: Der Stream lief gleichzeitig auf eine interne Plattform des Kunden und zu geladenen LinkedIn Zuschauern. Was im ersten Moment simpel klingt, bedarf einiger Kniffe.

Die Ausgangssituation

Der Ausblick aus dem Maintower war für alle Beteiligten: Grandios!
Der Ausblick aus dem Maintower war für alle Beteiligten: Grandios!

Wir fanden uns ein im zehnten Stock des Maintowers in Frankfurt, um dort für knapp 90 Minuten zu streamen. Es handelte sich um eine Runde, bestehend aus einem Moderator und drei Experten: also ein normaler Livestream: nichts Besonderes vom technischen Aufwand her. Bis auf diese eine kleine Sache:

Livestream zu zwei verschiedenen Plattformen

Pionier Daniel Klahr betreute den Livestream sowie die Bildmischung.
Pionier Daniel Klahr betreute den Livestream sowie die Bildmischung.

Die technische Raffinesse dieses Livestreams betraf die Zielorte: Die interne Plattform einerseits und LinkedIn andererseits. Auf LinkedIn war der Stream nicht öffentlich zu sehen, sondern richtete sich an ausgewählte Zuschauer. Natürlich hätten wir auch zu YouTube streamen und den Stream auf LinkedIn einbetten können, doch dann hätten Funktionen gefehlt, wie etwa ein Pushnachricht an das LinkedIn Publikum. Unsere Live-Pioniere mussten also zwei Plattformen unterschiedlich bedienen: gar nicht so einfach.

Wer die Kniffe kennt,

Pionier Brian Morrison sorgte für den richtigen Ton.
Pionier Brian Morrison sorgte für den richtigen Ton.

… ist klar im Vorteil, denn Streaming zu zwei Plattformen bedarf technischer Besonderheiten. Das war bei LinkedIn etwa die Anbindung an den Server. Gestreamt werden konnte nur zu einer Seite, die mindestens 150 Follower hatte. Auch stellt LinkedIn nur für eine gewisse Zeit eine Server-Adresse zur Verfügung. Tests waren also nicht einfach zu realisieren. Hierfür bedurfte es einer Dummy-Seite, über die wir verfügen. Aber auch inhaltlich gibt es teilweise (jedoch nicht in diesem Stream) andere Voraussetzungen: gerade was Grafik oder die Moderation eines solchen Streams angeht. Darum ging es in diesem Beispiel nicht, dennoch fand der Livestream bewusst direkt zu LinkedIn statt und nicht über Umwege.

Unsere Live-Pioniere

Pionier Brian Morrison
Pionierin Elena Osnowin unterstützt bei Livestreams tatkräftig.
Pionier Daniel Klahr

Pionier Brian war komplett verantwortlich für den Ton. Er kümmerte sich um die 4 Mikrofone, die die Teilnehmer als Headset trugen. Pionierin Elena und Pionier Sebastian betreuten die Kameras, während Pionier Daniel Klahr die Videoregie und den Stream Operator übernahm. Unser Kunde betreute die hausinterne Plattform.

Kontaktieren Sie uns

Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on skype
Share on email