SAS vertraut uns

Inhaltsverzeichnis

Lesezeit: 1 Minute

Sie brauchen elf Stunden, um von Genf nach New York zu fliegen. Von Genf nach Nairobi sind es zwölf und von Nairobi nach New York 14 Stunden. Wir liefen die Strecken in ungefähr zwei Minuten – nein, nicht auf dem Rücken vom Road Runner. Gemütlich mit einem Kaffee-Becher in der Hand im World Conference Center in Bonn – seit 2016 jedes Jahr im Frühsommer. Es folgten Streams im Jahr 2017, 2018 und 2019. Zu diesen Zeiten fand das SAS Forum mit tausenden Kunden und Interessierten statt. 2020 sah alles anders aus. Da streamten wir ebenfalls für SAS, aber nicht aus dem World Conference Center. Doch zurück nach New York, Genf und Nairobi: natürlich handelt es sich hierbei um Räume im Gebäude. Über die Technik-Schlacht der Streams lesen Sie hier.

Voriger
Nächster

Die Technik-Schlacht

Irgendwann hörten wir auf zu überlegen, wie viele Meter Kabel wir verlegten. Es waren bei jeder Konferenz hunderte. Jährlich stieg die Menge an Kameras, die im Einsatz waren. 2016 waren es sechs Kameras, 2017 waren es zehn, 2018 und 2019 elf und 2020 lief komplett anders. Auch gab es Monitore, Mikrofone, Bildmischer, Stative, Scheinwerfer, Adapter und jede Menge Schnickschnack. Zuschauer, die das SAS Forum online sahen, wählten den Vortrag, der ihnen am besten gefiel. Viele fanden parallel statt und so sah jeder nur das, was ihn interessierte.

Bei allen Veranstaltungen streamten wir jeweils knapp 1 Terabyte Daten für mehrere tausend Zuschauer. Auch danach standen die Vorträge online zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns

Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on skype
Share on email