Konferenzsoftware vs. Livestream

Konferenzsoftware und Livestream funktionieren hervorragend miteinander.

Inhaltsverzeichnis

Lesezeit: 3:00 Minuten

Machen wir es kurz – Sie haben für Ihren virtuellen Kongress oder Ihre Konferenz zwei Wege: Sie nutzen eine Software für die Konferenz oder Sie streamen live ohne Software. Beide Wege bieten Vorteile und Nachteile für Ihr Vorhaben – wir stellen sie gegenüber.

Vorteile und Nachteile auf einen Blick

  • Ein Stream hat das bessere Bild und den besseren Ton.
  • Streams eignen sich für viele Teilnehmer, Software für wenige.
  • Software streamt in Echtzeit, bei Streams gibt es Zeit-Versatz.
  • In Streams schreiben Sie per Chat oder Formular mit Teilnehmern.
  • Software bietet mehr Optionen, um mit ihnen zu interagieren.
  • Streams erlauben Ihnen Facebook, YouTube oder Twitter zu nutzen.
  • Ein Moderator ist bei einem Stream sinnvoll, bei einer Software nicht nötig.
  • Sie halten die DSGVO bei Livestreams ein, bei Software nicht immer.
  • Beide Systeme sind kombinierbar.

Das beste Bild und den besten Ton gibt’s im Livestream

Software

Teams, Zoom, Skype und Co.
  • Mit Livestream kombinierbar
  • Interaktion mit Publikum möglich
  • Hochwertiges Bild und Ton sicher
  • Anpassung an Bandbreite des Empfängers
  • Separater Moderator nötig / sinnvoll
  • Streaming zu Social Media möglich
  • DSGVO einhaltbar
  • Geeignet für große Gruppen
  • Geeignet für kleine Gruppen
  • Echtzeitübertragung ohne Versatz
  • Zweiseite Übertragung möglich

Livestream

Über Pionierfilm Live
  • Mit Teams, Skype, Zoom etc. kombinierbar
  • Interaktion mit Publikum möglich
  • Hochwertiges Bild und Ton sicher
  • Anpassung an Bandbreite des Empfängers
  • Separater Moderator nötig / sinnvoll
  • Streaming zu Social Media möglich
  • DSGVO einhaltbar
  • Geeignet für große Gruppen
  • Geeignet für kleine Gruppen
  • Echtzeitübertragung ohne Versatz
  • Zweiseite Übertragung möglich

Software streamt in Echtzeit. Der Zuschauer sieht das, was stattfindet exakt zur selben Zeit. Mit ihr liefern Sie nicht das schönste Bild und den besten Ton – Sie liefern Inhalte. Bei einem Stream ist alles gleichwertig – Bild, Ton und Inhalt spielen dieselbe Rolle. Dies gelingt durch einen Zeit-Versatz – die Latenz. Der Empfänger sieht den Stream fünf bis zehn Sekunden später als in der Realität. Plakativ gesagt, gleicht der Server in dieser Zeit Probleme mit dem Internet aus. Software reduziert die Qualität von Bild und Ton, wenn die Verbindung schlecht ist. Sie kennen das, wenn der Ton stockt oder das Bild schlechter wird. Ein Livestream bietet Ihnen ein perfektes Bild und guten Ton – dafür gibt es den Versatz.

Livestreams sind für große Gruppen

Redner feilen gern bis zuletzt an ihrer Präsentation.
Je größer die Gruppe, desto eher eignet sich ein Livestream.

Waren Sie einmal in einer online Konferenz mit mehr als 20 Personen? 

Sie sehen nie alle auf dem Bildschirm, auch wenn alle ihre Kamera einschalten – schnell verlieren Sie die Übersicht. Bei vielen Teilnehmern spricht niemand, es sei denn ein Moderator animiert sie – der Mehrwert der Software verfliegt. Ist Ihnen der Inhalt wichtiger als anderes, ist Software Ihre Wahl – auch für große Gruppen. Geht es Ihnen um Inhalt und Qualität, denken Sie nach über einen Stream. Mehr dazu, warum Livestreams sinnvoll sind, erfahren Sie auch in einem unserer anderen Beiträge.

Interaktion ist in Software einfacher und schneller

Streaming zu Konferenzsoftware ist problemlos möglich.
Über Teams, Zoom, Skype und Co. lässt es sich schneller und besser interagieren.

Das gilt nicht für große Gruppen – interagieren Teilnehmer in einer Software, melden sie sich oder nutzen den Chat. Über die Vor- und Nachteile von Chat und Feedback-Formularen berichten wir hier. Kleine Gruppen sind persönlicher, weshalb die Interaktion über Video und Sprache geschieht, nicht nur über den Chat. Das geht bei großen Gruppen, wenn die Teilnehmer diszipliniert sind – sonst wird es chaotisch. In kleinen Gruppen kommen Teilnehmer schneller dran – bei großen Gruppen ist der Moderator oft Mittelsmann. Er gibt Fragen weiter an die Referenten oder steuert die Diskussion aus Sicht der Teilnehmer.

Ein Livestream ist DSGVO-konform

Datenschutz ist ein wichtiges Thema beim Livestreaming.
Datenschutz ist wichtig – bei Software müssen Sie genau hinschauen.

Viele Anbieter von Konferenzsoftware kommen nicht aus der EU. Bis 2020 zertifizierte sie das EU-US Privacy Shield. Es regelte den Umgang mit Daten. Der EUGH erklärt es Mitte 2020 für ungültig – sie brauchen nun ein System aus der EU, um DSGVO-konform zu sein. Livestreams sind, wenn sie über EU-Server laufen, sicher.

Probleme von Konferenzen und Lösung durch Streams

Die Statistik zeigt Probleme, die Veranstalter virtueller Meetings haben, wenn sie mit Software arbeiten und keinen Livestream nutzen. Ein Stream löst viele davon – befassen wir uns mit einigen:

Top-Challenges bei virtuellen Meetings weltweit im Jahr 2021 nach Regionen
American Express. (2020). Top-Challenges bei virtuellen Meetings weltweit im Jahr 2021 nach Regionen*. Statista. Statista GmbH. Zugriff: 05. Februar 2021.
  • Bei einem Stream braucht niemand Wissen über Technik – wir Pioniere kümmern uns darum und sparen Ihnen Zeit und Nerven.
  • Probleme mit Technik gibt es auch bei Streams – Setzen Sie uns ein, sind es unsere.
  • Wenig Engagement seitens der Teilnehmer gibt es auch bei einem Livstream. Wir beraten Sie, wie Sie einen guten Stream machen oder eine Videokonferenz spannender gestalten.
  • Bedenken zur Sicherheit gibt es auch beim Stream. Wir räumen sie aus dem Weg, da wir uns an die DSGVO halten, Passwörter nutzen und weitere Vorkehrungen treffen.
  • Wir führen Streams durch, die in Ihr Budget passen.
  • Das Ziel eines Streams legen Sie fest – wir unterstützen Sie, es zu erreichen. Wir garantieren nicht, dass dies klappt, da viele Faktoren dazu gehören.
  • Mehr Teilnehmer kommen, wenn Sie Werbung machen. Wir beraten Sie, wie die aussieht.

Kontaktieren Sie uns

Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on skype
Share on email